Straßenfotografie Almosen

Hinschauen und festhalten. Zeigen, konfrontieren. Das Leben ist nicht schön. Oder doch? Bin ich nicht großzügig, wenn ich 50 ct oder 1 oder 2 € gebe. Ich hab es geschafft in diesem Leben, habe ein gutes Leben und bin ein guter, mitfühlender Mensch. Oder ist es vielleicht so, daß die Menschen, die um Almosen bitten, es nicht geschafft haben, nicht so gut sind, nicht so fit sond für die Leistungsgesellschaft. Und ich glaube, ich wäre zu Recht auf der sonnigen Seite des Lebens und die anderen wären zu Recht auf der Schattenseite des Lebens. Alles Quatsch.

Ach ja. Deutschland ist ja ein Sozialstaat. Muss hier jemand eigentlich betteln?

Reiche Gesellschaften funktionieren vielleicht nur so, daß sie große Gruppen der Bevölkerung spalten, daß die einen sich für etwas besseres halten als die anderen. Die einen denken, sie hätten sich ihr Leben verdient. Die denken, Mitleid für die anderen sei eine ganz tolle Eigenschaft.

Fotografiert habe ich aus dem Apple Store, warm und trocken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *