ZEA Rahlstedt Kundgebung vor der Innenbehörde Diese Kundgebung fand gestern vor der Hamburger Innenbehörde statt. Mehrere zig Demonstrant*innen standen mit ihren Transparenten vor der Behörde. Neben Vertreter*innen von Flüchtlingsintiativen ergriffen auch Migranten das Mikrofon. Ein "offenes… | weiter im Text | Download Galerie


SORTING NSP??

DOWN.LOAD.GALERIE

Text

Diese Kundgebung fand gestern vor der Hamburger Innenbehörde statt. Mehrere zig Demonstrant*innen standen mit ihren Transparenten vor der Behörde. Neben Vertreter*innen von Flüchtlingsintiativen ergriffen auch Migranten das Mikrofon. Ein “offenes Mikrofon” ermöglicht mehr und mehr Begegnungen auf Augenhöhe, Flüchtlinge und Migranten ergreifen selbst das Wort und vertreten sich selbst.

Der veranstaltende Flüchtlingsrat bzw. die in diesem Bündnis zusammengeschliessenen Intitativen hatten einen Offenen Brief an den Innensenator Grothe geschrieben. Spontan entstand die Idee, diesen Brief dem Senator oder einem Vertreter der Innenbehörde öffentlich zu übergeben. Plötzlich waren zur Überraschung aller, auch zur Überraschung der Polizei, ca. 10 Demonstrant*en im Eingangsbereich der Innenbehörde. Ob Sicherheitszone oder unangemeldet, der Polizei war es wichtig, daß die Demonstrant*en wieder das Gebäude verliessen. Tatsächlich kam ein Vertreter der Innenbehörde kurze Zeit später nach unten vor die Eingangstür und hörte sich den Vertreter des Flüchtlingsrates und Frau Ensslen, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft an. Nach kurzen, eher ablehnenden gehaltenen Einwürfen seinerseits, wurde ihm der Brief übergeben und er verschwand.

Eine Anmerkung. Ich persönlich fand es schade, daß kein Flüchtling aus der ZEA Rahlstedt vertreten war, wenn ich das richtig wahrgenommen habe.

Links

Homepage Flüchlingsrat Hamburg

Aufruf zur Kundgebung (Flüchlingsrat Hamburg, PDF)

Offener Brief an den Senator (Flüchlingsrat Hamburg, PDF)

https://www.hamburg1.de/nachrichten/46933/Demonstration_vor_der_Innenbehoerde.html