Gedenken an Hanau in HH Billstedt

zum Text


19. Febr. 2021, 11.00 Uhr

Ort: Gedenkstein vor dem ehemaligen Ortsamt,Öjendorfer Weg 9, 22111 Hamburg

Am 19. Februar 2020 wurden in Hanau neun junge Menschen aus rassistischen Gründen erschossen. Der Täter aus der Nachbarschaft hat sich vor den Augen der Sicherheitsbehörden auf seine Tat vorbereitet wie es bereits der Täter von Halle, der dort ein Blutbad in der Synagoge anrichten wollte, und der Mörder von Walter Lübcke in Kassel tun konnten. Kurz nach dem Massaker in Hanau wurde in Celle der 15-jährigeArkan Hussein Khalaf durch einen Messerangriff von einem Nazi ermordet.
Die Prozesse und Urteile gegen die Mörder von Halle und Kassel haben noch einmal deutlich gemacht: Die Tragweite rechten Terrors wird nach wie vor verharmlost durch die immer wiederholte These von „Einzeltätern“, die die Rolle ihrer gemeinsamen Ideologie vom „großen Austausch“ und angeblicher weißer Überlegenheit ebenso ausblendet wie die rechte Vernetzung auch in der digitalen Welt.

Aus diesem Grund veranstaltet das Bündnis „Billstedt/Mümmelmannsberg ist bunt“ am Gedenkstein vor dem Kundenzentrum des Bezirksamtes ein Treffen um an dieses traurige Ereignis zu erinnern und rassistischem und faschistischem Gedankengut etwas entgegen zu setzen.

Als Redner treten Hildegard Jürgens (SPD) und Sven Dahlgard (Grüne/Bündnis 90) auf. Bei gutem Wetter gibt es Musik von Uwe Everding-Böhm.

Veranstalter: Billstedt / Mümmelmannsberg ist bunt

Viel mehr findet Ihr unter:
Home – keine-stimme-den-nazis.org 

Hamburg ist bunt (Uwe Everding Böhm) – YouTube